Dasht-e Lut

Khao Lak

Von Chiang Mai fliegen wir direkt nach Phuket, von wo es mit dem Taxi nach Khao Lak geht. Hier haben wir uns bereits vor ein paar Wochen einen kleinen Bungalow im sehr netten Haadson Resort gebucht.

Unser Strand in Khao LakUnser Strand in Khao Lak

Wir verbringen einige entspannte Tage am wunderschönen weißen Sandstrand und genießen das 28 Grad warme Meer. Die heißen Mittagsstunden verbringen wir meist auf unserer schattigen Terrasse mit Blick in eine Lagune, in der Warane herumschwimmen und ein Eisvogelpaar zu Hause ist. Zweimal fahren wir mit dem kostenlosen Hotel-Shuttlebus in die Ortschaft Khao Lak, wo wir das Tsunami Museum besichtigen und durch den Markt bummeln. Hier trifft man auf viele europäische Touristen, aber auch auf viele Pensionisten, die die kalten Wintermonate hier verbringen. Dementsprechend ist auch das Angebot am Markt, es wird sogar Schwarzbrot und Leberkäse angeboten. Wir wollen das gar nicht verurteilen, denn uns hat auf unserer Zentralasienreise nach einigen Monaten auch das Essen von daheim gefehlt.

Tsunami Museum - diese Boot wurde fast 3 km ins Landesinnere geschwemmt

Besonders freuen wir uns auf ein Treffen mit Valentin, den wir auf unserer Zentralasienreise kennengelernt haben. Wir gehen fein essen, verbringen gemeinsam einen Tag am Strand – es gibt ja viel zu erzählen – und wir besuchen eine Ladyboy-Show. Diese Revue ist sehr unterhaltsam und bei manchen Ladyboys muss man schon zweimal hinschauen, um sicher zu gehen, ob es sich um eine Lady oder einen Boy handelt.

Ein amüsanter Abend in der Ladyboy Show Ein amüsanter Abend in der Ladyboy Show

Am letzten Tag vor unserer Abreise unternehmen wir einen Schnorchelausflug auf die Similan Islands. Mit dem Speedboot geht es eine gute Stunde aufs Meer hinaus, bevor wir auf der Insel Nr. 8 ankommen. Die Bucht ist ein Traum. So weißen, feinen Sand haben wir noch nie gesehen. Das Meer ist türkisblau und rundherum wächst grüner Dschungel, aus dem ein paar dekorative Felsen aufragen. Es ist wie auf einer Kitschtapete. Wir haben Zeit, um die Insel zu erkunden und um den Strand und das Meer zu genießen, bevor es auf die Nachbarinsel Nr. 7 weitergeht, wo wir schnorcheln können. Uns fällt auf, dass fast alle Korallen hier weiß sind. Das Meer ist seit einigen Jahren zu warm für die Korallen. Es gibt zwar noch viele bunte Fische, aber wie lange noch? Auch beim nächsten Schnorchelspot ist es nicht anders. Auf einer weiteren Insel machen wir Mittagspause und wir genießen unsere mehr als reichhaltige Lunchbox. Danach ist relaxen am Strand angesagt.

Similan Islands Similan Islands Similan Islands

Bevor wir nächsten Tag zum Flughafen fahren, statten wir unserem Stammlokal Kontongsu einen letzten Besuch ab. Zum krönenden Abschluss genehmigen wir uns einen ganzen Fisch in Chilipaste, dazu einen Papaysalat. Es ist wie immer köstlich.

Ein letzter Besuch in unserem Stammlokal KontongsuTägliches Schauspiel - Sonnenuntergang im Meer

Am Abend geht‘s über Phuket und Bangkok zurück ins winterliche Österreich.

Herzlich willkommen!

Wir sind Judith und Wolfgang

Judith Wolfgang 2019

Beide mit dem Reisevirus infiziert, passionierte Defender-Fahrer und Overlander.

Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Begleite uns ein Stück des Weges!

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir halten dich mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Instagram

Facebook

Folge uns auf Facebook!